GIST – Gastrointestinaler Stromatumor

Eine seltene Krebserkrankung – Leben mit GIST

und eines Tages kam der GIST

GIST, GIST - Das Buch
... und eines Tages kam der GIST - Taschenbuch

… Sonntags, es war der 30. Juni, der Tag, an dem ich abends das Finale der Fußballweltmeisterschaft 2002 zwischen Deutschland und Brasilien sehen wollte, ging es mir dann wieder schlechter. Übelkeit, Fieber und Bewusstlosigkeit kehrten zurück. An Aufstehen war nicht zu denken. Es wurde immer schlimmer. Zur Übelkeit kamen noch Durchfall, Schüttelfrost und Fieberanfälle hinzu. Der Stuhl war tiefschwarz und am Toilettenpapier konnte ich Blut erkennen. Als ich dann gegen Mittag wieder das Bewusstsein verlor und nicht mehr auf Fragen meiner Frau reagierte, rief sie die Notrufnummer 112 an. Die Sanitäter mit ihrem Rettungswagen waren schnell zur Stelle, erkannten aber sofort die Notlage und riefen einen Notarzt hinzu, der auch kurze Zeit später vor Ort war. Von dem, was sich seit Eintreffen der Sanitäter abspielte, weiß ich nichts und kann nur wiedergeben, wie es meine Frau erlebt hat. …

Wie es zu dieser dramatischen Situation kommt, was davor geschah und wie es weiterging, versuche ich, in diesem Buch zu schildern. Immerhin habe ich den GIST schon 16 Jahre überlebt – sonst hätte ich dieses Büchlein nicht schreiben können.

Informationen zum Autor

Helmut B. Gohlisch wurde 1948 in Müllrose bei Frankfurt an der Oder geboren. Nach der Flucht mit seinen Eltern und zwei kleinen Geschwistern aus der DDR wuchs er in Hamburg auf. Die Lehre als Radio- und Fernsehtechniker absolvierte er bei der renommierten Firma Brinkmann und ging anschließend zur Bundeswehr. Danach arbeitete er acht Jahre als Programmierer bei der Hell GmbH in Kiel und im Qualitätswesen der Salzgitter Elektronik in Flintbek, bevor er als Leiter des Qualitätswesens bei dem japanischen Druckerhersteller Seikosha ganz neue Aufgaben übernahm. Nach Schließung der Produktionsstätte in Neumünster arbeitete er im EDV-Bereich unter anderem für Banken und Sparkassen bei der Vorbereitung auf die Jahr-2000-Umstellung der Systeme und bei der Umrüstung der Geldautomaten auf den Euro.

Die Erkrankung an GIST (gastrointestinaler Stromatumor), einer seltenen Krebserkrankung, und das Führen eines Therapietagebuches zur Überwachung von Gewicht, Blutdruck und weiteren Daten veranlassten ihn dann, seine Erfahrungen mit der Krankheit, den Operationen und der Therapie mit Glivec und Sutent in einem Buch aufzuschreiben. Das Buch soll allen Betroffenen und Angehörigen Mut machen und aufzeigen, dass man heute mit dem GIST deutlich bessere Chancen zum längeren Überleben hat, als noch vor zwanzig Jahren.

Dieses Buch gibt es als Taschenbuch (Paperback) und als gebundene Ausgabe (Hardcover) mit dem Titel „… und eines Tages kam der GIST“.

Für alle, die sich nur für die Kurzgeschichten aus meinem Leben interessieren, habe ich das Buch „Die blaue Bank“ geschrieben, das alle Kurzgeschichten aus dem ersten Buch enthält, aber nicht weiter auf die Krebskrankheit GIST eingeht.

Und für alle GIST-Betroffenen oder Angehörige habe ich dann noch eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen mit dem GIST (Gastrointestinaler Stromatumor) geschrieben und in dem Buch „GIST – Ein Tumor verliert seinen Schrecken“ veröffentlicht.

In den Kapiteln über GIST (Gastrointestinaler Stromatumor) geht es um die Entdeckung der Erkrankung, die Operationen und die Erfahrungen bei der Therapie mit dem Wirkstoff  Imatinib (Handelsname Glivec) und dem Wirkstoff Sunitinib (Handelsname Sutent).

GIST - Ein Tumor verliert seinen Schrecken

Tagged , , , , , , , , , , , , ,
   Besucher Online: 1  |   Maximal gleichzeitig: 26  |   am: 18.11.2017 
   Besucher gesamt seit 21. Juli 2017: 14457